Dark Peony Love

Wer mir auf Insta Stories folgt, hat vielleicht in der letzten Woche meine kleine Pfingstrosen-Zucht in meinem Garten gesehen. Inspiriert von Martha Stewarts wunderschönen Pfingstrosen-Farm habe ich vor ein paar Jahren die ersten kleinen Pflänzchen gepflanzt und seit dem gehegt und gepflegt. Ich bin ein großer Weiß-Fan und daher sind die Sorten, die ihr neues Zuhause bei mir gefunden haben, alle in Weiß gehalten. Ich mag einfach die Neutralität der Farbe und dennoch das Drama das die aufwendigen Blüten mit sich bringen. Bis meine Pfingstrosen allerdings aufgegangen sind, wird es noch etwas dauern und bei dem Regen der sich gerade vom Himmel ergießt, ist das wahrscheinlich auch gut so.

Dunkle Pfingstrosen für die Tischdeko

Pfingstrosen sind natürlich schon lange kein Geheimnis mehr und gerade für Brautsträuße und die Tischdeko sehr beliebt. Grund genug für viele Hochzeitsmagazine und Hochzeitsblog sich dieses Themas anzunehmen und die Pfingstrose, vollkommen zurecht, als Blume des Monats Mai vorzustellen. Meist sieht man die Peonie, wie die Pfingstrose auch genannt wird, in Kombination mit Schleierkraut, Frauenmantel und etwas Grün. Somit stielt der aufwendigen Blütenkönigin niemand den großen Auftritt und sie kann sich unter ihren Gespielinnen ganz entfalten.

Tischdeko mit Pfingstrosen selbst machen

Als ich kürzlich über unseren kleinen Markt in Köln gehetzt bin, fielen mir die dunklen Pfingstrosen ins Auge und sofort bekam ich Lust etwas mit den tiefroten Blüten zu gestalten. Dazu noch ein paar hübsche Levkojen in Dunkellila geshoppt und dann schnell nach Hause. Im Garten habe ich dann noch ein paar meiner geliebten Rosen abgezweigt, die an unserer warmen Hauswand bereits zu blühen begonnen haben. Durch das seltsame Wetter in diesem Jahr blühen im Garten plötzlich verschiedene Stauden und Zwiebelgewächse gleichzeitig, die sich normalerweise nicht begegnen würden. Also habe ich noch die letzten drei Tulpen, ein bisschen Allium sowie verschiedenes Grün abgeschnitten und mich gleich an die Arbeit gemacht.

Mit Blumen zu arbeiten mache ich leider viel zu selten, obwohl es definitiv eine meiner liebsten Beschäftigungen ist. Es ist einfach eine so entspannende Art kreativ zu sein und gleichzeitig etwas zu schaffen. Das Zusammenspiel von Farben, Formen, Texturen bleibt immer spannend für mich – vielleicht ist es vergleichbar mit malen.

 

Tischdeko mit Pfingstrosen: los geht’s!

Für das Blumengesteck benötigt ihr ein kleines Gefäß und etwas Steckmasse. Die Steckmasse wird einfach passend für das Gefäß zurecht geschnitten und dann in Wasser eingeweicht. Es ist wichtig, dass man die Steckmasse einweichen lässt und nicht unter fließendem Wasser kurz nass macht. Sonst kann das Wasser nicht tief genug in den Steckschwamm eindringen und die Mitte bleibt trocken.

Dann solltest du alle Blumen vor dir ausbreiten und schon einmal von Blättern und Dornen befreien. Sehr lange Stiele kannst du kürzen, in dem du sie schräg anschneidest. Nun kannst du mit dem arrangieren beginnen und die Blüten und das Grün anordnen. Ich beginne meist mit den größten Blumen und versuche den groben Rahmen abzustecken. Ein Florist macht das vielleicht anders und ich denke, es gibt kein Richtig und Falsch an dieser Stelle. Es ist schließlich Geschmacksache und jeder hat eine andere Vorstellung von dem, was er/sie kreieren möchte.

Traut euch einfach mal heran und probiert etwas aus! Viel Spass!

Passende Gefäße und alles rund um die Tischdeko findest du auch im Shop!

Styling und Foto: Julia Alexa für OH SO PRETTY

RELATED POSTS